Diese Bereiche Ihres Haushaltes sollten Sie gezielt schützen:
Bleiben Sie immer im Bilde, was auf Ihrem Grundstück los ist, und schrecken Sie Missetäter von vornherein ab. Potenzielle Vandalen oder Störenfriede lassen bei ihren Machenschaften von Ihrem Grundstück ab, wenn Sie in Gefahr geraten, erkannt oder überführt zu werden. Bleibt die Videotechnik unbemerkt, so haben Sie die Täter im Kasten und können diese wirksam zur Rechenschaft ziehen.
Auch wenn viele Einbrecher Fenster bevorzugen: Die Türe und das Türschloss werden häufig zum Ziel von Angriffen, z. B. durch das "Aufpicken" von Schlössern. Darüber hinaus kann eine Überwachungskamera ungebetene Gäste dokumentieren, beispielsweise allzu aufdringliche Vertreter oder Hausierer.
Nutzen Sie Videoüberwachung im Wohnbereich, um Diebstähle durch Putzfrauen, Handwerker und andere Dienstleister zu dokumentieren oder gar Einbrecher zu überführen. Mithilfe von Videokameras können Sie Ihre Kinder oder Ihre pflegebedürftigen Angehörigen im Blick behalten und im Zweifelsfall schnell helfen.
Die aktuelle Kriminalitätsstatistik beweist: Auto- und Fahrraddiebstähle nehmen immer weiter zu. Meistens haben es die organisierten Diebe gezielt auf Premiumfahrzeuge abgesehen. Mit einer effektiven Videoüberwachung machen Sie den Dieben das Leben schwer. Kombinieren Sie Ihre Videokameras mit einer Alarmanlage - so können Sie Täteridentifikation per Netzwerkkamera und Alarmierung über Sirene oder Telefon miteinander verbinden, um maximale Sicherheit zu erreichen.